„Kinder in Not – Hilfe für Nepal“

 

Ein verheerendes Erdbeben der Stärke 7,8 erschütterte Nepal in Südostasien. Das schwerste Beben, das diese Region in 80 Jahren erlebt hat, hat über 7.000 Menschenleben und 50.000 Verletzte gefordert. Sauberes Wasser, sanitäre Einrichtungen und Nahrungsmittel sind knapp. Viele schlafen auf der Straße, da ihre Häuser zerstört sind oder sie Angst haben, dass die Gebäude einstürzen.

Vor allem aber leiden eine Million Kinder unter der Katastrophe. Sie haben Familienangehörige verloren, sind alleine in ihrer Not. Hinzu kommen Verletzungen, die behandelt werden müssen. Doch in dem ganzen Chaos sind die Krankenhäuser völlig überlastet. Die medizinische Versorgung ist schon zu normalen Zeiten schlecht. Krankheiten oder Unfalle stürzen die Menschen in Nepal meist in die Armut, denn es gibt kein Versicherungssystem, das die anfallenden Kosten übernimmt. Wie sollen Kinder in dieser Notsituation richtig und langfristig versorgt werden?!

Die Ottobock Global Foundation hat aus diesem Grund die Spendenaktion „Kinder in Not – Hilfe für Nepal“ ins Leben gerufen. Die Spendenerlöse fließen in die medizintechnische Versorgung von Kindern. Hilfsmittel wie Prothesen, Orthesen und Rollstühle von Ottobock sollen ihnen ein Stück Normalität und Lebensqualität zurückgeben.

 

 

 

„Unser Ziel ist es, dass die Kinder das Erlebte verarbeiten.
Wir möchten ihnen Hoffnung für eine bessere Zukunft geben.“

 

Professor Hans Georg Näder,
Stifter und Kuratoriumsvorsitzender der Ottobock Global Foundation